Beruhigende Vollmond Rituale – So kommst du in deine Mitte


Monat für Monat stellt der Vollmond meine Gefühlswelt auf den Kopf. Einsteigen und anschnallen bitte, der Mond lädt ein zur großen emotionalen Achterbahnfahrt. Auch wenn ich weiß, wann mich die nächste große Abfahrt erwartet, erwischt es mich doch jeden Monat eiskalt. Ich akzeptiere dieses Auf und Ab als Teil meines weiblichen Zyklus. Versuche jedes Tief ebenso als Teil meiner Selbst wertzuschätzen, wie jedes Hoch. Einfach ist das nicht! Was mir jedoch hilft, sind meine Vollmond Rituale, die mich durch diese turbulente Zeit begleiten.

vollmond-ritual

Foto: Felix Pinzke

Die Zeit um den Vollmond herum sollte vor allem für Regenrationsphasen genutzt werden. Erhöhte Sensibilität, gesteigertes Temperament und allgemeine Unruhe, stehen beruhigenden Elementen des Lebens jedoch häufig im Weg. Vor den Vollmond Ritualen ist es hilfreich dir bewusst zu machen, dass wir alle Teil dieses Universums sind und eben unter dem Einfluss der kosmischen Abläufe stehen. Akzeptanz ist der erste Schritt in meiner Praxis und öffnet Tür und Tor für meditative und transformative Erkenntnisse und Erlebnisse. Der zweite Schritt? Loslassen! Es klingt immer so viel einfacher, als es tatsächlich ist, aber ja, der Mond mit seiner kühlen Yin Energie lädt uns dazu ein Erwartungen loszulassen und still zu beobachten.

Ich lade dich dazu ein, meine Vollmond Rituale zu genießen. Vielleicht findest auch du Ruhe und Ausgeglichenheit in den Übungen. Nimm dir gerne insgesamt 1 bis 2 Stunden dafür Zeit, um zwischen den Übungen zu reflektieren und das Erfahrene zu verarbeiten. Gerne kannst du die einzelnen Elemente auch austauschen, weglassen oder einzeln anwenden. Die folgende Reihenfolge funktioniert für mich persönlich sehr gut, da ich meine Achtsamkeit so Schritt für Schritt in mein Inneres lenken kann. Probier einfach aus, was sich für dich gut anfühlt und berichte mir gerne in den Kommentaren von deinen Erfahrungen.

Vollmond Ritual: Mondbaden

Setze dich unter den freien Himmel und tauche ein, in das Licht des Mondes. Finde einen bequemen Sitz und beobachte deinen Atem. Richte deine Wirbelsäule auf und strecke die Kopfkrone in Richtung Himmel, dem Mond noch ein Stück näher.

Lass das Licht des Vollmonds in dich hinein fließen. Atme die Kraft des Mondes mit jedem Atemzug tief ei, spüre die Verbindung zur Erde mit jeder Ausatmung. Und dann richte deinen Fokus auf das Gefühl der Dankbarkeit. Wofür bist du dankbar in diesem Zyklus? Was behältst du in positiver Erinnung?

Nimm dir nach deinem Mondbad einen Zettel oder dein Tagebuch und schreibe auf, wofür du diesen Monat dankbar bist. Diese Liste wird dir dabei helfen, dich auf das Gute in deinem Leben zu konzentrieren und deine Erfolge zu feiern, statt den Fokus auf Negativitäten zu lenken.

Vollmond Ritual: Journaling

Wenn du Gefallen am Schreiben findest, nutze die Technik des Journaling, um deine Gefühle zu Papier zu bringen, ihnen Struktur zu geben und für dich selbst zu reflektieren. Du kannst nach jedem Zyklus für dich prüfen, was sich noch stimmig anfühlt und was eben nicht mehr.

Ich stelle mir zu jedem Vollmond folgende Fragen:

Was ist seit dem letzten Vollmond geschehen?
Wofür ist neuer Platz entstanden?
Wovon durfte ich mich verabschieden?

Natürlich kannst du diese Technik auch zum Neumond, oder vielleicht sogar zweimal im Monat anwenden. Spür für dich, was sich richtig anfühlt und womit du dich am meisten verbunden fühlst. Jede*r ist anders und nimmt die Energien des Mondes unterschiedlich auf.

Vollmond Ritual: Nivata Mondgruß

Dieser wundervolle Mondgruß stammt von Katharina Middendorf und führt auch inmitten aufwühlender Zeiten direkt in die Gelassenheit und Stille.

  • Berghaltung
  • Palme
  • Halber Mond
  • Ganzer Mond
  • Die Erde (gedrehtes Dreieck)
  • Die Schwerkraft (nach vorne beugen)
  • Das Universum (Eidechse)
  • Der Kosmos (Malasana)
  • und zurück

Vollmond Ritual: Atemübungen

Nadi Shodana

Die Wechselatmung reinigt unsere Energiekanäle (Nadis) und bringt so den Pranafluss ins Gleichgewicht. Unsere Energien werden ausbalanciert, Harmonie kehrt ein und der Geist kann zur Ruhe kommen.

Nimm einen bequemen Sitz ein und richte deine Wirbelsäule lang auf. Bringe deinen rechten Zeige- und Mittelfinger an den Punkt zwischen deinen Augenbrauen und lege deinen rechten Daumen sanft an dein rechtes Nasenloch, den Ringfinger an dein linkes. Schließe das rechte Nasenloch mit deinem Daumen und atme 4 Sekunden über das linke Nasenloch ein. Schließe dann beide Nasenlöcher und halte die Luft für 4 Sekunden an, bevor du das rechte Nasenloch wieder öffnest und für 8 Sekunden ausatmest. Das linke Nasenloch bleibt noch geschlossen, während du auf der rechten Seite für 4 Sekunden einatmest. Schließe auch das rechte Nasenloch, halte den Atem für 4 Sekunden und öffne dann das linke Nasenloch um für 8 Sekunden voll auszuatmen. Das ist eine Runde Nadi Shodana und du kannst diese Übung für 3 bis 5 Minuten ausführen.

Chandra Bhedana

Die Mondatmung hilft dir dabei in aufwühlenden Zeiten zur Ruhe zu kommen und ein Übermaß an Pitta (Feuerenergie) zu reduzieren. Sie stärkt die kühlende und entspannende Energie des Mondes. Sie ist der Wechselatmung ähnlich und kann alleinstehden oder im Anschluß praktiziert werden.

Nimm einen bequemen Sitz ein und richte deine Wirbelsäule lang auf. Bringe deinen rechten Zeige- und Mittelfinger an den Punkt zwischen deinen Augenbrauen und lege deinen rechten Daumen sanft an dein rechtes Nasenloch, den Ringfinger an dein linkes. Schließe das rechte Nasenloch mit deinem Daumen und atme 4 Sekunden über das linke Nasenloch ein. Schließe dann beide Nasenlöcher und halte die Luft für 4 Sekunden an, bevor du das rechte Nasenloch wieder öffnest und für 8 Sekunden ausatmest. Das ist eine Runde Chandra Bhedana, du kannst diese Übung für 3 bis 5 Minuten ausüben.

Ich beende alle meine Meditationen, Atemübungen und Yogaeinheiten in Dankbarkeit. Dazu lege ich meine gefalteten Hände mit den Daumen auf mein Brustbein und verneige mich vor all den Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen. Dann schenke ich mir selbst ein Lächeln und danach der Welt. Hast du auch Vollmond Rituale, die du mit uns teilen möchtest? Ich freue mich über dein Feedback und deine Tipps in den Kommentaren.

Namaste, deine Julia

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.