Mit dem Fernbus durch Europa – Von Berlin nach Istanbul


In insgesamt 45 Stunden sind wir 2.700 km mit dem Fernbus durch Europa gefahren – von Berlin bis nach Istanbul. In 3 Wochen haben wir 6 Städte in 5 Ländern besucht. Wir unterschiedliche Kulturen erlebt, vielfältige Landschaften bestaunt und wieder voller Begeisterung festgestellt: Europa ist bunt! Wirklich überrascht hat mich aber, wie einfach sich Europa mit dem Fernbus bereisen lässt. Unser Trip war unkompliziert und viel günstiger als gedacht.

Ok, zugegeben mussten wir die sechs großen Strafen des Busreisens über uns ergehen lassen! Wir reisten mit Stinkern, Schnarchern, Wurstbrotessern, Telefonierern, Kotzern und Sitztretern, aber alles in allem überwiegen die positiven Erfahrungen und der unschlagbare Preis. Wo wir überall waren und was wir dort erlebt haben, erfährst du in diesem Blogbeitrag. Außerdem habe ich für dich zusammengefasst, wie lange die Fahrten jeweils gedauert haben und was wir dafür gezahlt haben.

mit dem fernbus durch europa

Wir sind jetzt unterwegs! – Foto: Felix Pinzke

Start in Berlin

Unsere Reise beginnt in Berlin. Aufregende Wochen liegen hinter uns und mindestens genauso aufregende Wochen vor uns! Unsere Reise mit dem Fernbus durch Europa ist nur der Beginn einer viel größeren Reise. Insgesamt 17 Monate wollen wir unterwegs sein – durch Europa, Asien und Australien. Wir haben unsere Jobs und die Wohnung gekündigt, die Pflanzen in Pflege gegeben und unsere Taschen für 17 Monate Reisen gepackt. Um uns langsam ans Reisen zu gewöhnen und möglichst wenig zu fliegen, entscheiden wir uns den ersten Teil der Reise mit dem Fernbus durch Europa zurück zu legen. Und so beginnt unser Abenteuer!

Mit dem Fernbus von Berlin nach Wroclaw

Fahrtkosten: 10 Euro pro Person

Fahrtdauer: 4 Stunden

Unsere erste Etappe mit dem Fernbus, von Berlin nach Wroclaw, buchen wir ungefähr eine Woche vor Abfahrt über Flixbus. Zunächst vergleichen wir verschiedene Verbindungen und Preise mit der App Omio, stellen dann aber relativ schnell fest, dass Flixbus die schnellsten und trotzdem günstigsten Verbindungen nach Polen anbietet. Wenn du noch früher buchst, kannst du definitiv auch noch günstigere Schnäppchen finden.

Nach nur 4 Stunden Fahrt erreichen wir Wroclaw und sind direkt verliebt. Wir schlendern durch die Fußgängerzone, bestaunen die bunten Fassaden der alten Häuser und suchen nach den besten Pierogi der Stadt. Die App Happy Cow fand ich schon in Berlin immer sehr praktisch, um neue Restaurants zu entdecken. In einer unbekannten Stadt ist die App wirklich Gold wert! Im Café Veganski bestellen wir uns die wahrscheinlich leckersten Pierogi aller Zeiten und eine Rote Beete Suppe. Dabei kichern wir wie frischverliebte Teenager und freuen uns ganz riesig auf die uns bevorstehende Reise. Wir sind jetzt unterwegs!

fernbus nach wroclaw

Die Altstadt von Wroclaw ist bunt.

Zwei Tage verbringen wir in Wroclaw und stellen schnell fest, dass das auf jeden Fall zu wenig ist. Es gibt unglaublich viel zu entdecken und wir bekommen gerade einmal einen groben Überblick. Die Altstadt beeindruckt mit vielen Kirchen, Kathedralen und Statuen, an jeder Ecke findet sich Kunst und Kultur. Wroclaw scheint eine sehr junge Stadt mit vielen Studenten zu sein und die sorgen für eine ordentlich entspannte Atmosphäre. Wir sind zwar gerade erst in unser Abenteuer gestartet, aber planen jetzt schon nach unserer Rückkehr ein weiteres Mal nach Wroclaw zu reisen.

Lieblingsläden:

Vega – Cafe Veganski (polnische und internationale Küche)

Krowarzywa (Burger)

Bez Lukru (Kaffee und Kuchen)

Mit dem Fernbus von Wroclaw nach Krakau

Fahrtkosten: 7 Euro pro Person

Fahrtdauer: 4 Stunden

Die zweite Etappe von Wroclaw nach Krakau dauert ebenfalls 4 Stunden, ist mit 7 Euro pro Person aber nochmal günstiger als unsere erste Fahrt. Ich frage mich, warum ich nicht schon längst ganz Europa mit dem Bus erkundet habe? Egal, das kommt einfach mit auf die Liste. Ich freue mich, dass wir noch eine zweite Stadt in Polen besuchen, denn mein Appetit auf Pierogi ist noch nicht gestillt. Und zu meiner Begeisterung übertrifft Krakau Wroclaw kulinarisch nochmal um Längen.

fernbus nach krakau

St. Joseph Kirche in Krakau

Essen ist jedoch nicht unsere einzige Beschäftigung in Polens zweitgrößter Stadt. Wir schauen uns das Schloß, die Altstadt und den Marktplatz an und verbringen viel Zeit mit Fotografieren. Die Kirchen besichtigen wir fast alle auch von innen, was zum Einen an der prachtvollen Innenarchitektur liegt, zum Anderen aber auch an der Eiseskälte im Januar. Und es steht noch mehr Kultur auf dem Programm. In Krakau haben wir etwas mehr Zeit eingplant und können uns so ganz in Ruhe das Museum von Oskar Schindlers Emaillefabrik und das jüdische Viertel anschauen und uns anschließend genügend Zeit nehmen, um das Erlebte zu verarbeiten.

Lieblingsläden:

Vegab (Kebap)

Pierogowy Raj (Pierogi)

Singer Klub (Bar)

Ausflug in den Ojcow Nationalpark

Fahrtkosten: 1,50 Euro pro Person

Fahrtdauer: 1 Stunde

Dass wir auf unserer Reise durch Europa viel Zeit in Städten verbringen war uns klar. Uns war aber genau so klar, dass es uns früher oder später auch wieder in die Natur ziehen würde. Und jetzt ist es soweit! Ungefähr eine Stunde dauert die Fahrt mit Tram und Bus in den Ojcow Nationalpark. Das ist ein Abstecher der sich auf jeden Fall lohnt! Und wenn man sich nicht beim Schwarzfahren erwischen lässt, sind die Fahrkarten sogar richtig günstig! In Krakau werden die Tickets nach Zeit bezahlt und ganze 90 Minuten kosten umgerechnet nur knapp 1,50 Euro. Wir haben aus Versehen (ich schwöre!) nicht gestempelt und mussten eine Strafe zahlen, aber dafür ist der Eintritt in den Nationalpark kostenlos, was mich immerhin ein bisschen tröstet.

mit dem fernbus durch europa

Felsformationen im Ojcow Nationalpark – Foto: Felix Pinzke

Im Nationalpark angekommen ist der Trubel plötzlich ganz vergessen. Wir bestaunen beeindruckende Felsformationen, wandern durch die Wälder und genießen unser mitgebrachtes Picknick im Nieselregen. Der Tag in der Natur tut uns gut, da kann nicht mal das ungemütliche Wetter dran rütteln. Als es dunkel wird, machen wir uns auf den Heimweg, mit schmerzenden Füßen vom Laufen und einem breiten Lächeln im Gesicht.

Mit dem Fernbus von Krakau nach Bratislava

Fahrtkosten: 14 Euro pro Person

Fahrtdauer: 6,5 Stunden

Die dritte Etappe ist unsere bisher längste Fahrt, vergeht aber wie im Flug. Es dauert gefühlt fast länger unsere Unterkunft zu finden, denn wir haben diesmal eine eigene Wohnung über Airbnb gebucht. Das Foto sieht etwas anders aus als die Realität, aber da die Hostels im Vergleich sehr viel teurer sind möchte ich mich nicht beschweren. Zu unserer Überraschung ist in Bratislava alles etwas teurer, selbst die Lebensmittel im Supermarkt. Da die Stadt nicht sehr groß ist und uns auch nicht wirklich von den Socken haut, verbringen wir viel Zeit in unserer Wohnung machen es uns gemütlich und kochen selbst.

fernbus nach bratislava

Aussicht von der Burg bei Nacht

Ein Besuch auf der Burg lohnt sich aber auf jeden Fall zu allen Tageszeiten, denn der Ausblick ist atemberaubend. Besonders zum Sonnenuntergang ist das Licht und die Stimmung trotz der vielen Besuchergruppen magisch. In der Burg befindet sich ein Museum, dass ich auch nicht unbedingt uneingeschränkt empfehlen möchte, jedoch fand ich es sehr interessant die Burg von innen zu sehen und mir vorzustellen, wie hier früher wohl gelebt wurde. Was mir an diesem Tag besonders im Gedächtnis bleibt ist ein Zitat von dem slowakischen Nationalhelden Stefanik: “Für mich war alles möglich, weil ich es wollte.”

Lieblingsläden:

Urban House (Tee und Kuchen)

Balans Bistro (Burger)

Mit dem Fernbus von Bratislava nach Budapest

Fahrtkosten: 10 Euro pro Person

Fahrtdauer: 2,5 Stunden

Von Bratislava nach Budapest ist es nur ein Katzensprung und doch tauchen wir in eine ganz andere Welt. Ein richtiges Wintermärchen inklusive passender Beleuchtung. Budapest scheint Europas größter Abnehmer von Lichterketten zu sein, denn einfach alles in dieser Stadt ist mit kleinen Lichtpunkten geschmückt und das sieht wirklich wunderschön aus an diesen kalten und dunklen Wintertagen. Besonders die Kettenbrücke ist ein romantischer Hingucker, an dem ich an einem lauen Sommerabend sicher länger verweilen würde. In Budapest zwingt uns die Kälte aber tatsächlich in die Knie.

mit dem fernbus nach budapest

Blick vom Schloß auf das Parlament – Foto: Felix Pinzke

Fernbus nach Budapest

Im Vordergrund: Yoga, im Hintergrund: das Schloß.

Wir absolvieren ein straffes Programm und besichtigen an zwei Tagen die Kathedrale, die große Synagoge, das Parlament und das Schloß sowie die Matthiaskirche und Fischerbastei. Uns schmerzen die Füße vom Laufen und die Hände pochen vor Kälte. Den folgenden Tag verbringen wir in unserem Zimmer, um zu regenerieren und lassen die Stadt Revue passieren. Wir haben viel gesehen, aber so richtig eingetaucht sind wir hier nicht. Wir beschließen, dass die Kälte Schuld daran ist und wir irgendwann im Sommer nochmal wieder kommen. Ein neuer Punkt auf der Liste.

Lieblingsladen:

Las Vegans (Burger)

Mit dem Fernbus von Budapest nach Timisoara

Fahrtkosten: 12 Euro pro Person

Fahrtdauer: 6,5 Stunden

Nächster Stopp: Timisoara! Auf unserer Reise mit dem Fernbus durch Europa ist diese Stadt definitiv mein Highlight. Bereits bei unserer Ankunft schlagen meine Gefühle hier Purzelbäume, als wir über den Platz der Freiheit laufen, der Straßenmusiker Hotel California spielt und die Kinder vergnügt in Karusells ihre Runden drehen. Wir erleben hier Tage voller Glück. Unser Hostel liegt direkt neben der orthodoxen Kathedrale und von hier aus entdecken wir diese wunderschöne Stadt.

fernbus nach timisoara

Piata Unirii, regiert von den Tauben der Stadt

Timisoara hat wunderschöne Häuser und Kirchen, prachtvolle Stadtschlösser mit aufwendigem Dekor und großzügige Plätze, die zum flanieren einladen. Einiges ist bereits renoviert, der Rest befindet sich hinter Baugerüsten. Die Stadt putzt sich heraus als Kulturhaupstadt Europas 2021. Ich bin gespannt wie ein Kind am Weihnachtsmorgen, was sich wohl hinter den Planen und Gerüsten verbirgt, aber ich bin mir sicher, dass es wunderschön werden wird. Noch ein Punkt für unsere Liste.

In Timisoara verzichten wir auf das klassische Sightseeing und sehen eben nur das, was uns auf unseren Spaziergängen durch die Stadt begegnet. Wir verbringen unsere Zeit hier so, wie wir sie auch in Berlin verbringen würden. Wir spielen Schach bei einem kühlen Bier und besuchen ein Konzert mit neu gewonnenen Freunden. Beim Schlittschuhlaufen lassen wir uns die kalte Winterluft um die Nase wehen und wärmen uns anschließend in der Therme wieder auf.

Lieblingsläden:

Bio Fresh (Hausmannskost und internationale Küche)

Manufactura (Bar)

Capcana (Konzertvenue)

Libaneze Food Beirut (Falafel)

Termalum Spa (Therme)

Mit dem Fernbus von Timisoara nach Sofia

Fahrtkosten: 10 Euro pro Person

Fahrtdauer: 11,5 Stunden

Wir sind ein bisschen müde. Viele Städte, viele Eindrücke und noch mehr zurück gelegte Kilometer in den letzten Wochen fordern ihren Tribut. Uns wird langsam klar, wie viel Stress wir mit all den Reisevorbereitungen hatten und welch lange Reise da eigentlich noch vor uns liegt. Wir schalten noch einen Gang zurück und beschränken uns jetzt strikt auf eine Kirchenbesichtigung pro Tag.

fernbus nach sofia

Alexander Nevsky Kathedrale während der goldenen Stunde

Wir schlendern durch die Straßen, haben keinen Plan und verfolgen kein Ziel. Es tut gut sich einfach treiben zu lassen. In unserer gemütlichen Airbnb Wohnung lassen wir die letzten Tage noch einmal Revue passieren, arbeiten an unseren Laptops und versuchen krampfhaft das Schlafzimmer auf über 10 Grd zu heizen. Die Nächte sind kalt, aber die Vorfreude auf Istanbul ist groß und damit auch die Hoffnung auf wärmere Tage. Sofia wird irgendwie nur zur Zwischenstation. Vielleicht haben wir etwas verpasst, ist die Stadt doch reich an Sehenswürdigkeiten und Kultur, aber uns hat diese Pause verdammt gut getan, denn in Istanbul geht’s wieder richtig rund.

Lieblingsladen:

Loving Hut (Pizza und Quiche)

Mit dem Fernbus von Sofia nach Istanbul

Fahrtkosten: 20 Euro pro Person

Fahrtdauer: 9 Stunden (Anbieter: Karat)

Das Ziel unserer Reise mit dem Fernbus durch Europa ist erreicht: Istanbul! Wow, was für ein Ritt. Unsere Einfahrt mit dem Bus ist atemberaubend. Ein Meer aus Hochhäusern und Autobahnen breiter als mein Grinsen. Wir brauchen eine knappe Stunde um das System der Ubahn und der Tickets zu verstehen, doch die Hilfsbereitschaft der Einheimischen ist groß und wird uns während unseres gesamten Aufenthalts begleiten.

mit dem fernbus nach istanbul

Blick von unserem Balkon über Istanbul. – Foto: Felix Pinzke

Vom Balkon unserer Airbnb Wohnung blicken wir über die Häuser des Viertels und werden morgens von mindestens 5 Moscheen geweckt. Ich muss einen bisschen weinen vor Freude – wir haben den gesamten Weg aus Berlin mit dem Bus zurückgelegt, so viele verschiedene Kulturen erlebt und befinden uns nun an der Grenze zu Asien. Ganze 5 Tage bleiben wir hier und in denen lassen wir es uns so richtig gut gehen. Wir bummeln über den Großen Basar und durch die kleinen Gassen, schauen uns die Moscheen an und lassen uns in den Rausch dieser aufregenden Stadt ziehen.

istanbul

Die Hagia Sophia – Foto: Felix Pinzke

Istanbul überwältigt mich auch nach meinem vierten Besuch. Ein nächtlicher Spaziergang durch die Straßen von Karaköy fühlt sich an wie der Schleudergang einer Waschmaschine. Touristen mischen sich unter die Einheimischen und die Moderne hat sich längst ihren Weg in das traditionelle Leben gebahnt. Das ist besonders stark in Kadiköy spürbar, wo coole Bars direkt neben althergebrachten Geschäften florieren. Den Bosporus überqueren wir mit der Fähre. Die Möwen kommen den Schiffen so nah, weil sie von den Passagieren gefüttert werden. Und auch wenn ich davon eigentlich nicht so viel halte, war das schon ein ganz besonderes Erlebnis und ein ganz fantastisches Fotomotiv.

fernbus nach istanbul

Über den Bosporus nach Asien

istanbul

Spannende Zeiten liegen vor uns. – Foto: Felix Pinzke

Da wir hier unsere Reise durch Europa und somit auch durch den Winter beenden, ist es an der Zeit unseren warmen Klamotten lebwohl zu sagen. Wir bekommen von einem freundlichen Nachbarn einen Karton geschenkt, sortieren unsere Jacken und Schals hinein und verpacken gleich noch ein paar bunte Lampen, auf die wir uns dann in anderthalb Jahren bei unserer Rückkehr freuen können. Wir wünschen unserem Paket eine gute Reise und uns auch. Nächster Stopp: Bangkok!

Lieblingsläden:

Falafelzone (Falafel)

Incir Pub (Bar)

Istanbul Vegan (Hausmannskost)

Mellow (Burger)

Fazit: Mit dem Fernbus durch Europa

Mit dem Fernbus durch Europa zu reisen ist absolut empfehlenswert! Die Fahrten sind günstig und können auch kurz vor der Abfahrt zu diesen Preisen gebucht werden. Das Reisen mit dem Fernbus ist wesentlich umweltfreundlicher als mit dem Flugzeug und auf dem Landweg haben wir sehr viel von den verschiedenen Ländern gesehen, was uns in der Luft verborgen geblieben wäre. Außerdem liegen die Busbahnhöfe meist relativ zentral in der Stadt und ersparen uns so eine weitere Fahrt mit Bus oder Tram zu unseren Unterkünften. Mit dem Fernbus durch Europa zu reisen ist somit eine echte Alternative zu umweltschädlichen Flügen und liegt preislich weit unter einem Interrail-Pass. Was denkst du? Würde eine Reise mit dem Fernbus für dich in Frage kommen? Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.