6 einfache Tipps für Nachhaltiges Reisen


Tourismus und Umwelt gehören untrennbar zusammen. Touristen wollen auf ihren Reise eine intakte Natur bestaunen, blühende Kultur erleben und die Welt in vollen Zügen genießen. Damit wir diese Möglichkeiten auch noch unseren Kindern erhalten, ist nachhaltiges Reisen notwendig. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir auf alles verzichten müssen und zukünftig unseren Sommerurlaub nur noch beim Omi im Gartenhäuschen verbringen dürfen. Es bedeutet, dass wir bewusst verreisen sollten und den Tourismus dabei sozial gerecht, ökologisch verträglich und ökonomisch sinnvoll gestalten. Was jeder von uns tun kann, um seinen Teil dazu beizutragen, möchte ich euch heute in 6 einfachen Tipps vorstellen.

Nachhaltiges Reisen

Nachhaltiges Reisen – Vorbereitung

Jede Reise beginnt mit einer mal mehr oder mal weniger guten Vorbereitung. Am Beginn einer jeden Planung steht meist die Wahl des Reiseziels. Nachhaltiges Reisen schließt Fernreisen dabei nicht aus. Im Gegenteil! Mit dem richtigen Verhalten kann der Besuch von Fernreisezielen sogar positive Auswirkungen auf das Zielland haben. Um dies umzusetzen können die Tipps zum nachhaltigen Reisen ein Anfang sein, Gutes für die Urlaubsländer zu tun. Doch wie weiß ich, in welchem Land ich etwas bewirken kann und welche Regionen ich lieber meiden sollte? Die Non-Profit Organisation Ethical Traveler gibt jährlich eine Liste mit ethisch vertretbaren Reisezielen raus. Die dort vetretenen Entwicklungsländer zeichnen sich durch eine beachtliche Entwicklung hinsichtlich der Unterstützung von Menschenrechten, Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit aus. Eine Reise in solche Länder kann diese Bemühungen unterstützen und ist deshalb empfehlenswert, auch wenn die Länder nicht frei von Makeln sind. Dieses Jahr sind in den Top Ten: Cabo Verde, Chile, Dominica, Litauen, Mauritius, Palau, Samoa, Tonga, Uruguay und Vanuatu.

Nachhaltiges Reisen

Nachhaltiges Reisen – Transport

Flugreisen sind schlecht für die Umwelt. Das ist ein Fakt, der sich nicht bestreiten lässt. Fakt ist aber auch, dass nachhaltiges Reisen nicht zwangsläufig bedeutet komplett auf Flugreisen zu verzichten. Sicher denke ich zunächst immer erst über eine Reise innerhalb Europas nach und wähle dann Fernbusse oder Züge als Transportmittel. Zieht es mich in die Ferne, dann ist es mir wichtig, dass die Entfernung, die ich zurück legen muss, in einem angemessenen Verhältnis zur Aufenthaltsdauer vor Ort steht. Für eine Woche nach Australien zu fliegen, fände ich beispielsweise etwas vermessen. Alle meine Reisen gleiche ich über atmosfair aus. Mit dem Geld, was ich so zusätzlich zum Reisepreis zahle, werden umweltfreundliche Projekte unterstützt, welche versuchen die Auswirkungen auf das Klima auszugleichen. Das mache ich übrigens nicht nur bei Flugreisen, sondern auch wenn ich mit dem Fernbus durch Deutschland fahre. Im Urlaubsland angekommen, reise ich vor Ort nur mit lokalen Fernbussen und Zügen. Dabei schone ich nicht nur die Umwelt, sondern lerne auch Land und Leute besser kennen als isoliert im Mietwagen oder auf einem Inlandsflug. Selbstverständlich sollte die aktuelle Sicherheitslage dabei immer beachtet werden und im Zweifel dann doch lieber das private Fahrzeug gewählt werden. Für Erkundungstouren im kleineren Rahmen bietet sich das Fahrrad an, was auch auf Städtetrips eine super Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln darstellt.

Nachhaltiges Reisen

Nachthaltiges Reisen – Unterkunft

Wer nachhaltige Unterkünfte sucht, muss nicht zwangsläufig zelten gehen. Große All-Inclusive Bettenbunker sollten es allerdings auch nicht sein, denn diese zerstören oft nicht nur das Landschaftsbild, sondern bringen meist auch keinen wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Bevölkerung. Ich bevorzuge meist von Einheimischen geführte Unterkünfte, die beispielsweise gute Arbeitsbedingungen für die lokalen Mitarbeiter bieten, ihren Abfall recyclen, erneuerbare Energien nutzen und umweltfreundliche Produkte verwenden. Welche Unterkünfte auf Nachhaltigkeit achten und diese auch im täglichen Geschäft umsetzen ist für Reisende auf den ersten Blick meist nicht zu erkennen. Allerdings gibt es eine Reihe von Nachhaltigkeits-Zertifikaten die die Auswahl von ethisch vertretbaren Unterkünften erleichtern soll. Die Masse an verschiedenen Zertifizierungssystemen macht es aber oft nur noch schwieriger zu unterscheiden, wo tatsächlich gehandelt und wo nur geredet wird. Etabliert haben sich unter anderem The Green Key, ISO 14001 und EMAS. Während des Urlaubs kann dann jeder selbst schauen, dass er Strom und Wasser spart, in dem er sich einfach so verhält, wie er es zuhause auch tun würde. Denn ich wasche zuhause meine Handtücher auch nicht täglich.

Nachhaltiges Reisen

Nachhaltiges Reisen – Verpflegung

Bei der Verpflegung gilt, wie in allen anderen Bereichen auch, lokal ist immer besser. Vor allem achte ich beim Reisen darauf nicht nur im Hotel zu essen, sondern bei verschiedenen lokalen Restaurants einheimische Spezialitäten zu probieren. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern erweitert auch noch den Horizont und das Geschmacksspektrum. Manchmal koche ich aber auch einfach selbst und kaufe dafür regionale und saisonale Zutaten in kleinen Supermärkten ein. Das ist meist schon ein kleines Abenteuer für sich. Hierbei achte ich besonders darauf, Plastik und anderen Müll zu vermeiden. Man kann sich beispielsweise das Wasser in Plastikflaschen sparen, wenn man eine Flasche mit eingebautem Wasserfilter mit auf Reisen nimmt. Da Müll aber nie gänzlich vermieden werden kann, achte ich ebenso auf die Müllentsorgung. Das ist nicht in jedem Land einfach, aber auch nicht unmöglich. Zur Not nehme ich meinen Müll von unterwegs einfach wieder mit ins Hotel. Besonders Zigarettenstummel sind hierbei immer wieder ein Thema das mich nervt. Meiner Meinung nach ist es gesellschaftlich viel zu sehr akzeptiert, dass die giftigen Stummel in der freien Natur entsorgt werden. Dabei verschmutzen sie nicht nur die Umwelt, sondern sind auch schädlich für Tiere, die diese unter Umständen in ihrem Zuhause wieder finden.

Nachhaltiges Reisen

Nachhaltiges Reisen – Aktivitäten

Meine Aktivitäten im Urlaub plane ich entsprechend der Bedingungen vor Ort. Ich muss nicht in Dubai Skifahren und auch nicht auf Mallorca Golf spielen. Eingesperrte Tiere schaue ich mir weder zuhause, noch in anderen Ländern an. Ethisch vertretbare Freizeitaktivitäten können zum Beispiel von lokalen Fremdenführern empfohlen werden. Oft haben diese auch echte Insidertipps und können einem zeigen, wo man selbst aktiv werden und vor Ort helfen kann, wenn man dies möchte. Meist informiere ich mich vorab in anderen Reiseblogs was man in den Regionen erleben kann und worauf man dabei achten sollte. Jedes Land hat hierbei seine spezifischen Besonderheiten. So gibt es auf Bali beispielsweise eine Surfschule die Waisenkinder unterstützt und in Nepal einen Anbieter der Freizeitaktivitäten organisiert, deren Erlöse den Einheimischen zugutekommen.

Nachhaltiges Reisen

Nachhaltiges Reisen – Nachbereitung

Ich entdecke auf meinen Reisen oft Missstände, aber mindestens genau so oft Projekte, die sich dieser Probleme annehmen und versuchen die Welt ein bisschen besser zu machen. Nach meiner Rückkehr schreibe ich dann nicht nur Blogbeiträge und sortiere meine Fotos, sondern informiere mich auch, wie ich solche Projekte unterstützen kann. Auf Querweltein stelle ich euch sinnvolle Projekte vor und hoffe, dass wir so gemeinsam an einem schöneren Morgen arbeiten. Denn es geht nicht darum auf alles zu verzichten, sondern darum die Dinge bewusst zu tun.

Nachhaltiges Reisen


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Gedanke zu “6 einfache Tipps für Nachhaltiges Reisen